StuDifäm-Partnerprojekt in Malawi

Entwicklungszusammenarbeit ganz nah

Das Difäm-Projekt in den Dörfern Chintembwe und Malambo in Malawi trägt den Namen "ASSET" (engl. Potenzial). Ziel des Projektes ist es, den Menschen vor Ort die Möglichkeiten zu geben, ihr Potenzial optimal zu nutzen. Wir von StuDifäm unterstützen das Projekt, das gemeinsam mit den Mitarbeitenden der lokalen Gesundheitszentren durchgeführt wird.

Enge Zusammenarbeit mit den Menschen vor Ort

Ein häufiger Ansatz von Entwicklungszusammenarbeit ist es, "von oben herab" zu entscheiden, was die Menschen vor Ort brauchen. Es werden Brunnen gebohrt, ohne zu fragen ob die Menschen überhaupt einen neuen brauchen. Diesen häufig beschrittenen Weg halten wir für ineffektiv und falsch.

Das ASSET-Projekt fußt dagegen auf dem Kontakt mit den Menschen vor Ort. In Teams besprechen engagierte Einwohner der Dörfer ihre strukturellen Probleme und erarbeiten Verbesserungsvorschläge. So kamen sie darauf, dass sanitäre Einrichtungen und, in manchen Dörfern, die medizinische Versorgung von Kindern durch Dorfgesundheitshelferinnen und -helfer fehlen.

Kernstück des Projektes ist daher der Bau sogenannter VIPs (ventillated improved pit-latrines). Diese speziellen Latrinen verbessern die hygienischen Umstände und minimieren das Risiko für infektiöse Durchfallerkrankungen und Malaria. Weiterhin werden im Projekt Dorfgesundheitsposten (village clinics) aufgebaut, die die medizinische Grundversorgung in den Dörfern gewährleisten.

Das Difäm steht in engem Kontakt mit den Menschen vor Ort und ist bereit, bei weiteren Problemen die Unterstützung vor Ort umzustellen oder auszuweiten.

Von StuDifäm hatten bereits drei Mitglieder die Möglichkeit, das Projekt vor Ort zu besuchen und wertvolle Eindrücke über professionelle Entwicklungszusammenarbeit zu sammeln. Wegen der überzeugenden Struktur der Projekts und der persönlichen Verbundenheit einiger StuDifäm Mitglieder zu dem Projekt haben wir beschlossen, alle Spenden aus unseren Aktionen dem ASSET Projekt zukommen zu lassen.